Krankentaggeldversicherung

«Das Ziel muss letztlich sein, dass der Erwerbsausfall in Folge Krankheit flächendeckend sichergestellt ist», sagt Gabriela Medici (Schweizerischer Gewerkschaftsbund) in der Diskussion mit Lukas Müller-Brunner (Schweizerischer Arbeitgeberverband) zur Frage, ob die Krankentaggeldversicherung obligatorisch sein soll. Aktuell besteht für Unternehmen eine zeitlich begrenzte Lohnfortzahlungspflicht, die Kosten für nicht erbrachte Arbeit verursacht. Läuft diese Pflicht aus, steht der kranke Arbeitnehmer ohne Einkommen da.

Diese Risiken für Unternehmen wie Angestellte können durch den freiwilligen Abschluss einer Krankentaggeldversicherung aufgefangen werden. Ivo Bühler, Jurist bei der CSS, legt die gesetzlichen Grundlagen dazu dar. Neben der finanziellen Absicherung kann die Zusammenarbeit mit dem Krankentaggeld-Versicherer auch Unterstützung im Bereich des Betrieblichen Gesundheitsmanagements umfassen, wie Lui Maksimovic von der Helsana aufzeigt. Die Taggelder von Kranken- und Unfallversicherung haben aber auch ihre Tücken in der Lohnabrechnung, erklärt Ausgleichskassenleiter Cajus Läubli: Sie zählen nicht zum AHV-pflichtigen Lohn und können letztlich zu Lücken in der Altersvorsorge führen.


Artikel zu diesem Fokus


Meistgelesene Artikel

Folgen sie uns auf