Auf dieser Seite werden Cookies verwendet. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert Inhalte und Werbung anzuzeigen. Indem Sie die Seite nutzen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weitere Infos

OK

Zivilstand und Sozialversicherung

«Willst du mich heiraten?» Diese Frage hat in unseren Breitengraden in erster Linie einen romantischen Hintergrund. Ein Paar liebt sich, will die Vertrauensbeziehung auf eine höhere Ebene bringen und bekundet die Absicht zusammenzubleiben – bis dass der Tod uns scheidet. Doch die Eheschliessung – oder das Eintragen der Partnerschaft – ist auch ein Verwaltungsakt, dessen Folgen wohl überlegt sein wollen.

Insbesondere bezüglich der Sozialversicherungen bietet die Ehe einige Vorteile, wie Gertrud Bollier aufzeigt. Dazu gehören in erster Linie Hinterlassenenleistungen in AHV und BVG, die die hinterbliebene Person absichern. Allerdings mit einer Ungleichbehandlung zuungunsten der Männer, wie Nationalrätin Yvonne Feri im Interview klarstellt. Neben den Sozialversicherungsansprüchen gibt es noch weitere finanzielle Aspekte, die einiger Überlegungen bedürfen. Was es im Ehegüterrecht zu beachten gibt, erläutert Anwältin Ursula Guggenbühl. Jürg Studer geht der Frage nach, ob der Zivilstand den Arbeitgeber etwas angeht und wie das HRM den Mitarbeitenden beratend zur Seite stehen kann.


Artikel zu diesem Fokus


Meistgelesene Artikel

Top Themen

Weitere Themen
Folgen sie uns auf
1 Jahr für CHF 160.–

Abonnieren Sie jetzt Penso und bleiben Sie auf dem Laufenden.
Mit 8 Print-Ausgaben pro Jahr und dem vollen Zugriff auf alle Artikel auf penso.ch sind Sie stets gut informiert.