Auf dieser Seite werden Cookies verwendet. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert Inhalte und Werbung anzuzeigen. Indem Sie die Seite nutzen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weitere Infos

OK

Berufliche Vorsorge aus Frauenperspektive

Mittwoch, 22. Dezember 2021
«Schweizer Personalvorsorge» lanciert Epaper über Frauen in der 2. Säule.

In der Schweiz liegt die Frauenerwerbsquote bei 86.9% (Bundesamt für Statistik BFS 2021. Was auf den ersten Blick nach einer hohen Beteiligung am Erwerbsleben erscheint, hat eine Kehrseite: Eine Mehrheit von 58.8 % (BFS 2021) arbeitet in einem Teilzeitpensum. Dies hat Auswirkungen auf die berufliche Vorsorge. Die Journalistinnen des Magazins «Schweizer Personalvorsorge» Anne Yammine, Geneviève Brunet und Judith Yenigün-Fischer wollten mehr über die Frauenperspektive wissen und portraitierten Frauen, die sich beruflich mit Vorsorgethemen befassen: Clivia Koch, Sylvie Jaton, Colette Nova, Violaine Landry-Orsat, Séverine Arnold, Mónica Lamas, Aminata Wane, Veronica Weisser, Tanja Haller, Mia Mendez, Susanne Schild, Laurence Staedler, Svenja Schmidt. Sie sprachen mit ihnen sowohl über ihre persönliche Arbeits-, Vorsorge- und Familiensituation als auch über ihre Perspektive auf die Altersvorsorge von Frauen.

In deutscher und französischer Sprache, PDF.

Artikel teilen


Folgen sie uns auf
1 Jahr für CHF 160.–

Abonnieren Sie jetzt Penso und bleiben Sie auf dem Laufenden.
Mit 8 Print-Ausgaben pro Jahr und dem vollen Zugriff auf alle Artikel auf penso.ch sind Sie stets gut informiert.