Auf dieser Seite werden Cookies verwendet. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert Inhalte und Werbung anzuzeigen. Indem Sie die Seite nutzen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weitere Infos

OK

Elternzeit: Laut Kommission für Familienfragen eine lohnende Investition

Dienstag, 01. Dezember 2020
Mehrere von der Eidgenössischen Kommission für Familienfragen (EKFF) in Auftrag gegebene Studien zeigen, dass sich eine Elternzeit in vielfältiger Weise positiv auswirkt. Zwei Kommissionsmitglieder erinnern in einem Policy Brief an die positiven Effekte einer Elternzeit auf Familien, Wirtschaft, Gesellschaft und den Finanzhaushalt eines Landes. Auch Travail Suisse setzt sich für eine Elternzeit ein.

Elternzeit ist ein zentraler Grundpfeiler einer für beide Elternteile gerechten Vereinbarkeit von Familie und Erwerbstätigkeit. Von der EKFF in Auftrag gegebene Studien haben gezeigt, dass eine mindestens 38-wöchige Elternzeit für alle positive Auswirkungen hat. Für die Autoren des aktuellen Policy Brief ist die Notwendigkeit der Einführung einer Elternzeit evident. Sie haben das Modell der EKFF aus dem Jahr 2018 evaluiert und schlagen weitere Anpassungen für eine erhöhte Wirksamkeit vor. Diese Anpassungen stützen sich auf die Erfahrungen in anderen Ländern. Die Autoren zeigen insbesondere auf, dass zusätzliche Wochen für die Väter reserviert sein sollten und der Mutterschaftsurlaub flexibilisiert werden muss, damit eine egalitärere Aufteilung von Erwerbs- und Care-Arbeit Realität werden kann.

Travail Suisse stellt sich hinter die EKFF und informiert, dass bereits Gespräche laufen zwischen verschiedenen Organisationen und politischen Parteien in Hinblick auf einen Elternurlaub. Aufbauend auf dem Erfolg mit dem Vaterschaftsurlaub beteilige sich Travail.Suisse an diesen Diskussionen. Die Dachorganisation der Arbeitnehmenden steht hinter den Elementen, die von der EKFF als zwingend angesehen werden. Zu diesen Elementen gehören ein ausreichend langer Urlaub, eine ausreichende Entlohnung, der Kündigungsschutz während des Urlaubs, ein dem Vater oder dem anderen Elternteil vorbehaltener Anteil, die freie Aufteilung eines Anteils des Urlaubs zwischen den beiden Elternteilen (in einem definierten Rahmen) und die Flexibilität beim Bezug. (gg)

Artikel teilen


Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.

Folgen sie uns auf