Auf dieser Seite werden Cookies verwendet. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert Inhalte und Werbung anzuzeigen. Indem Sie die Seite nutzen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weitere Infos

OK

Wer kann im Todesfall auf Leistungen zählen?

Mittwoch, 08. September 2021 - Kaspar Hohler
Bei Todesfällen in Lebenspartnerschaften stellen sich für die Hinterbliebenen Fragen nach Ansprüchen aus der 2. Säule. Sind Begünstigte nicht explizit geregelt, kann es in manchen Fällen zu bösen Überraschungen kommen. Was können Unternehmen tun, um ihre Mitarbeitenden bestmöglich für einen solchen Fall abzusichern?
Das Vorsorgevermögen in der 2. Säule macht für viele Schweizer den grössten Teil ihres Vermögens aus. Anders als beim freien Vermögen haben sie jedoch nur sehr bedingt Wahlmöglichkeiten, wem dieses Vermögen im Todesfall zugute kommen soll. In der beruflichen Vorsorge gibt es einerseits zwingende Bestimmungen, die im BVG und den entsprechenden Verordnungen geregelt sind. Anspruch auf eine Witwen- oder Witwerrentehat der überlebende Ehegatte (bzw. eingetragene Partner), wenn er für den Unterhalt mindestens eines Kinds ...
Kurzabonnement Penso
Jetzt ganz einfach weiterlesen
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf penso.ch auf all Ihren Geräten
  • 1 Print-Ausgabe
  • Zeitschrift als E-Paper lesen
CHF 25.–
ABONNIEREN
Sie haben Penso bereits abonniert?

Top Themen

Weitere Themen
Folgen sie uns auf
1 Jahr für CHF 160.–

Abonnieren Sie jetzt Penso und bleiben Sie auf dem Laufenden.
Mit 8 Print-Ausgaben pro Jahr und dem vollen Zugriff auf alle Artikel auf penso.ch sind Sie stets gut informiert.