Auf dieser Seite werden Cookies verwendet. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert Inhalte und Werbung anzuzeigen. Indem Sie die Seite nutzen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weitere Infos

OK

Erkenntnisse aus dem ersten globalen Index für die hybride Arbeitswelt von Cisco

Montag, 11. Oktober 2021
Der Hybrid Work Index (HWI) basiert auf Millionen anonymer und aggregierter Kundendaten, die über verschiedene Technologie-Plattformen von Cisco, einem Anbieter von Kommunikations- und Sicherheitslösungen, sowie weiterführende Umfragen gewonnen wurden. Der Index untersucht, wie sich seit Beginn der Corona-Pandemie Informations- und Dienstleistungsarbeit verändert haben.

Die Studienautoren fassen fünf Kernerkenntnisse für Management und HR zusammen:

1. Wahlmöglichkeiten stärken die Loyalität

Für 64% der Befragten (Büro, Informations- und Dienstleistungsarbeit) sei die Möglichkeit, ihren Ort der Arbeit frei zu wählen, ein wichtiges Kriterium dafür, ob sie in ihrem Job bleiben. Sie seien jedoch unsicher, ob ihre Arbeitgeber die Vorteile von hybrider Arbeit auch sehen: Knapp die Hälfte glaubt, dass ihr Unternehmen in den nächsten 6 bis 12 Monaten das Arbeiten auf Distanz erlauben wird.

2. Meetings von unterwegs nehmen zu

Vor der Pandemie nutzten die Menschen in 9% der Fälle mobile Geräte für Meetings. In der hybriden Arbeitswelt hat sich diese Zahl verdreifacht und liegt jetzt bei 27%.

3. Stumm und fern in Meetings

Nur 48% der Teilnehmenden in Video-Meetings mit Webex, einer Video-Meeting-Software von Cisco, ergreifen das Wort. Die Studienautoren schlussfolgern, dass die Team-Integration in Video-Meetings besondere Beachtung geschenkt werden solle.

4. Hybrid-Arbeit fördert Zugang zu Talenten

82% der Befragten sind sich einig, dass Konnektivität entscheidend für die Pandemiebewältigung und den gleichberechtigen Zugang zu Jobs, Ausbildungsmöglichkeiten und Gesundheitsversorgung ist.

5. Künstliche Intelligenz (KI) ist gefragt

Von Juli bis September 2021 ist die Nutzung von KI-Funktionen um 200% gestiegen. Diese bieten eine einfachere und bessere Beteiligung an Meetings, etwa durch Geräuschunterdrückung, automatische Übersetzung, Abstimmungen, Gestenerkennung und mehr.

Vollständiger Bericht in Englisch

Artikel teilen


Meistgelesene Artikel

Top Themen

Weitere Themen
Folgen sie uns auf
1 Jahr für CHF 160.–

Abonnieren Sie jetzt Penso und bleiben Sie auf dem Laufenden.
Mit 8 Print-Ausgaben pro Jahr und dem vollen Zugriff auf alle Artikel auf penso.ch sind Sie stets gut informiert.