Auf dieser Seite werden Cookies verwendet. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert Inhalte und Werbung anzuzeigen. Indem Sie die Seite nutzen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weitere Infos

OK

Stadt Zürich bezahlt ihren Angestellten neu Zeit fürs Umkleiden

Freitag, 15. Januar 2021
Die Stadt Zürich bezahlt ihren Angestellten neu die Zeit für das Umkleiden. Damit verbessern sich die Anstellungsbedingungen für alle Mitarbeitenden, die sich für die Ausübung ihres Berufs am Arbeitsort zwingend umziehen müssen.

Der Stadtrat hat entschieden, dass die Umkleidezeit künftig als Arbeitszeit angerechnet wird, wie er am Mittwoch mitteilte. Die Umkleidezeit wird entweder mit einer Zeitgutschrift oder einer Geldpauschale von 720 Franken jährlich abgegolten. Von der neuen Regelung profitierten insbesondere Mitarbeitende im Gesundheitswesen, wo branchenüblich die Umkleidezeit bis vor kurzem als im Lohn inbegriffen gegolten habe, schrieb der Stadtrat. Aus Gründen der Gleichbehandlung gelte die neue Regelung nun aber für alle städtischen Mitarbeitenden, die sich am Arbeitsort umziehen müssen.

 

Voll umgesetzt wird die Entgeltung der Umkleidezeit per 1. Juli 2021 mit einer Änderung des Personalrechts. Für die erste Jahreshälfte wird dann rückwirkend eine Umkleidepauschale ausbezahlt. (sda/he)

Artikel teilen


Top Themen

Weitere Themen
Folgen sie uns auf
1 Jahr für CHF 160.–

Abonnieren Sie jetzt Penso und bleiben Sie auf dem Laufenden.
Mit 8 Print-Ausgaben pro Jahr und dem vollen Zugriff auf alle Artikel auf penso.ch sind Sie stets gut informiert.