Auf dieser Seite werden Cookies verwendet. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert Inhalte und Werbung anzuzeigen. Indem Sie die Seite nutzen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weitere Infos

OK

Die Fehlzeiten korrelieren mit der Zufriedenheit

Montag, 09. Januar 2023 - Claudio Zemp
Wie geht man als Arbeitgeber mit Absenzen aufgrund psychischer Probleme um? Der Ansatz der Migros Luzern macht keinen Unterschied bei den Gründen einer Absenz. Im Management setzt sie den Fokus zudem auf anwesend statt auf abwesend.

Nachgefragt bei Markus Sidler, Leiter betriebliche Gesundheit, Migros Luzern

Herr Sidler, was muss eine Führungsperson unbedingt wissen, wenn jemand am Arbeitsplatz psychisch auffällt, indem die Person etwa ausfällt?
Wir machen in der Migros Luzern keinen Unterschied, ob eine Mitarbeiterin oder ein Mitarbeiter aus physischem oder psychischem Grund ausfällt. Unsere Führungspersonen werden regelmässig darin geschult, Auffälligkeiten rechtzeitig zu bemerken, zu reagieren und dem Mitarbeitenden Unterstützung anzubieten, auch in Form von Anlaufstellen. Zum Beispiel über die interne Sozialberatung.

Wie geht die Migros Luzern als Arbeitgeberin grundsätzlich mit Fehlzeiten um?
Als soziale und verantwortungsvolle Arbeitgeberin sind uns gesunde und leistungsfähige Arbeitnehmende sehr wichtig. Wir legen viel Wert darauf, betroffene Mitarbeitende intensiv zu begleiten und zu betreuen, um sie wieder in ihren Arbeitsprozess zu integrieren. Mit Führungsarbeit, Case Management und der internen Sozialberatung vermitteln wir den Betroffenen und ihrem Team Sicherheit und Zufriedenheit. In regelmässig durchgeführten Befragungen bei Mitarbeitenden korrelieren die Fehlzeiten mit der Zufriedenheit. Sie sind deshalb auch ein Indikator für das Unternehmen, entsprechende Massnahmen zur Steigerung der Zufriedenheit zu organisieren.

Was bringt der Ansatz Anwesenheitsmanagement statt Abwesenheitsmanagement?
Anwesenheitsmanagement ist positiv konnotiert und es ist uns ein Anliegen, über die Anwesenheit zu sprechen. Darin integriert ist der Prozess der Wiedereingliederung, auf die wir den Fokus setzen. Oder mit anderen Worten: Wir fokussieren uns darauf, welche Arbeitsfähigkeit möglich ist, und nicht darauf, welche Arbeitsunfähigkeit besteht.

Wie messen Sie den Erfolg Ihrer Anstrengungen?
Unseren Erfolg messen wir primär durch die regelmässig durchgeführten und breit angelegten Befragungen der Mitarbeitenden. Um die Wirkung von Massnahmen zu evaluieren, führen wir Befragungen bei den entsprechenden Zielgruppen durch. Die Absenzenkennzahlen als Messgrösse dienen uns als Indikator für Handlungsbedarf. Insbesondere im Vergleich mit der allgemeinen Entwicklung beziehungsweise zur Evaluation von fokussierten Handlungsfeldern.

Was hilft nachhaltig, um die Abwesenheitsquote tief zu halten?
Gut ausgebildete Führungskräfte sind für uns von unschätzbarem Wert, entsprechend investiert die Migros Luzern seit langer Zeit viel in die Führungsausbildung. Im Weiteren bieten wir als Arbeitgeberin einiges für die Zufriedenheit unserer Mitarbeitenden wie: faire Löhne und hervorragende Pensionskassenleistungen, einen Landesgesamtarbeitsvertrag, der die Vereinbarkeit von Berufs- und Privatleben mit flexiblen Arbeitsmodellen unterstützt, attraktive Vorteile für die Mitarbeitenden oder unzählige Karriere- und Weiterbildungsmöglichkeiten für die berufliche und private Entwicklung.

 

Wir machen keinen Unterschied, ob ein Mitarbeiter aus physischem oder psychischem Grund ausfällt.

Artikel teilen


Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.

Folgen sie uns auf