Auf dieser Seite werden Cookies verwendet. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert Inhalte und Werbung anzuzeigen. Indem Sie die Seite nutzen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weitere Infos

OK

Egon-Zehnder-Studie zur Diversität in Schweizer Verwaltungsräten: 29.1% von Frauen besetzt

Dienstag, 15. November 2022
Das Personalberatungsunternehmen Egon Zehnder hat die Ergebnisse des so genannten Global Board Diversity Trackers 2022 veröffentlicht. Die Studie analysiert bereits seit 2004, wie divers Verwaltungsräte in Bezug auf Geschlecht, Alter und Internationalität auf globaler Ebene aufgestellt sind. Die Ergebnisse zeigen, dass der Anteil diverser Verwaltungsräte nur sehr langsam steigt. Insbesondere die Schweiz hinkt bei der diversen Besetzung von Führungspositionen immer noch hinterher.

Zentrale Ergebnisse der Studie

  • Langsamer Fortschritt: Innert 18 Jahren stieg der Frauenanteil in Schweizer Verwaltungsräten von 9% im Jahr 2004 nur um 20.1%.
  • Aufholbedarf in der Schweiz: Der Anteil der weiblichen Verwaltungsrätinnen liegt in der Schweiz mit 29.1% unter dem westeuropäischen Durchschnitt von 35.5%. Ebenso besteht vor dem Hintergrund der gesetzlichen Anforderungen (30%) weiterhin Aufholbedarf.
  • Wichtigste VR-Talent-Pools CEO und CFO sind nach wie vor männlich: Lediglich 2.9% der untersuchten CEO-Positionen und 6.1% der CFO-Positionen sind von Frauen besetzt.
  • Sämtliche der analysierten Schweizer Unternehmen haben mindestens eine Frau im Verwaltungsrat: 100% der analysierten Schweizer Unternehmen haben jetzt mindestens eine weibliche Verwaltungsrätin im Gremium. 2020 waren es noch 97.6%.

Geschlechterbalance in Schweizer Verwaltungsräten von 2004 bis heute: die Richtung stimmt, das Tempo ist zu langsam

Der Frauenanteil in Schweizer Verwaltungsräten nimmt seit der ersten Studie vor 18 Jahren nur langsam zu. Das zeigt sich insbesondere im Vergleich mit den westeuropäischen Nachbarstaaten: Der Anteil der weiblichen Verwaltungsräte in der Schweiz liegt mit 29.1% unter dem westeuropäischen Durchschnitt von 35.5%. Frankreich erhöhte seinen Frauenanteil seit 2004 von 6% auf insgesamt 45.3% und führt damit die westeuropäischen Staaten an.

Mit Blick auf ganz Westeuropa hat sich der Frauenanteil in den vergangenen zwei Jahren in den Verwaltungsräten schneller als in den vergangenen zehn Jahren zuvor gesteigert. Heute sind deutlich mehr Frauen Teil eines Verwaltungsrats als im weltweiten Durchschnitt. Dies trifft auch auf die Schweiz zu, jedoch muss auch bemerkt werden, dass von den insgesamt 10.6% neuer Verwaltungsratssitze 6.8% auf Männer und nur 3.8% auf Frauen entfielen. Die durchschnittliche Verwaltungsratsgrösse in der Schweiz umfasst dabei 9.7 Sitze.

Verwaltungsratsgremien internationalisieren sich global nur schleppend

Unabhängig vom Geschlecht liegt der durchschnittliche Anteil von Verwaltungsratsmitgliedern mit internationalem Hintergrund auf globaler Ebene bei etwa einem Viertel – und sinkt seit 2012 in fast allen Weltregionen. Westeuropa verzeichnet mit einem Durchschnitt von fast 39% als einzige Region einen kontinuierlichen, wenn auch eher langsamen Aufwärtstrend. Die Schweiz ist hier eine Ausnahme und liegt in diesem Bereich mit einem Anteil von 63.5% deutlich über dem westeuropäischen Durchschnitt. Bemerkenswert ist dabei der sehr hohe Anteil weiblicher Verwaltungsratsmitglieder mit internationalem Hintergrund, der in der Schweiz gar bei 75.8% liegt.

Simone Stebler, Egon Zehnder Simone Stebler, Egon Zehnder
«Dass der Talent-Pool für weibliche Verwaltungsratsmitglieder in der Schweiz hauptsächlich im Ausland liegt, gibt zu denken», sagt Simone Stebler, Beraterin und Leiterin Diversity & Inclusion bei Egon Zehnder Schweiz. «Es gilt diverse Talent-Pipelines aufzubauen, gerade für CFO und CEO Rollen. Diverse Teams sind nicht nur wirtschaftlich erfolgreicher, sondern auch innovativer in der Produktentwicklung, resilienter in Krisen und kreativer in Problemsituationen. Der Aufbau einer inklusiven Unternehmenskultur ist unabdingbar, um diese diversen Talente anzuziehen und weiterzuentwickeln – bis hin in die höchsten Führungsetagen.»

Über den Global Board Diversity Tracker

Der Bericht, der in den letzten 18 Jahren alle zwei Jahre veröffentlicht wurde, verfolgt und analysiert die Fortschritte bei der weltweiten Vielfalt in den Vorständen. Für den diesjährigen Bericht wurden insgesamt 19 958 Vorstandsposten analysiert. Als Grundlage wurden Daten von 1776 börsennotierten Unternehmen aus 44 Ländern verwendet.

 Download des Berichts

Artikel teilen


Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.

Folgen sie uns auf