Auf dieser Seite werden Cookies verwendet. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert Inhalte und Werbung anzuzeigen. Indem Sie die Seite nutzen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weitere Infos

OK

Flexible Arbeit gefordert

Donnerstag, 19. Januar 2023
Arbeitnehmende wollen flexibel Arbeiten. Über diese und weitere Erkenntnisse aus dem Randstad Workmonitor hat SRF im Rahmen des WEF mit dem Geschäftsführer des Stellenvermittlers gesprochen.

«Flexible Arbeit und die Frage, wo die Leute arbeiten, wann und wie sie arbeiten, steht ganz, ganz oben auf der Liste mit den Forderungen», sagt Sander van't Noordende, Geschäftsführer des Stellenvermittlers Randstad, am WEF gegenüber SRF. Van't Noordende verweist im Interview auf den Workmonitor von Randstad. Demnach hätte die Hälfte der Befragten angegeben, dass sie kündigen wollen, wenn sie nicht flexibel arbeiten können.

Atmosphäre auch wichtig

Neben flexiblen Arbeitsbedingungen nennt van't Noordende auch gute Arbeitsbedingungen und besonders die Atmosphäre am Arbeitsplatz als entscheidende Faktoren. «Wichtig ist den Menschen auch das Gefühl der Zugehörigkeit», sagt er. Damit die Unternehmen auf dem Arbeitsmarkt punkten können, bleibe aber auch die Entlöhnung zentral: «... das Gehalt muss marktkonform sein».

Artikel teilen


Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.

Folgen sie uns auf