Auf dieser Seite werden Cookies verwendet. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert Inhalte und Werbung anzuzeigen. Indem Sie die Seite nutzen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weitere Infos

OK

Heikle Koordination von Krankentaggeld, Invalidität und beruflicher Vorsorge

Donnerstag, 06. Oktober 2022 - Hans-Ulrich Stauffer
Eine andauernde ganze oder teilweise Arbeitsunfähigkeit kann zu einer Invalidisierung führen. Die Lohnfortzahlungspflicht, die durch eine Krankentaggeldversicherung abgelöst werden kann, und der Leistungsbeginn der IV und der Pensionskasse stellen ein heikles Koordinationsproblem dar. Aufmerksamkeit ist angesagt.
Wenn jemand in einem Anstellungsverhältnis arbeitsunfähig wird, muss während einer bestimmten Zeit der Lohn weiter ausgerichtet werden. Die genaue Dauer ist nicht im Gesetz geregelt. Das Gesetz hält lediglich fest, dass bei unverschuldeter Verhinderung eines Arbeitnehmers, seine Arbeitsleistung zu erbringen, ihm der Arbeitgeber für eine beschränkte Zeit Lohn auszurichten hat, sofern das Arbeitsverhältnis mehr als drei Monate gedauert hat oder für mehr als drei Monate eingegangen worden ist. Lediglich für Arbeitsverhältnisse im ...
Kurzabonnement Penso
Jetzt ganz einfach weiterlesen
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf penso.ch auf all Ihren Geräten
  • 1 Print-Ausgabe
  • Zeitschrift als E-Paper lesen
CHF 25.–
ABONNIEREN
Sie haben Penso bereits abonniert?

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.

Folgen sie uns auf